Als Einzelhändler registrieren

Zugang zu unserem Großhandel für Wiederverkäufer. Fordern Sie hier Ihren Login-Code an.

Charley Toorop

Sortieren nach:

€9,25
In den Warenkorb legen
€19,95
In den Warenkorb legen
€11,50
In den Warenkorb legen
€3,50
In den Warenkorb legen
€7,25
In den Warenkorb legen
€8,95
In den Warenkorb legen
€6,95
In den Warenkorb legen
€2,50
In den Warenkorb legen
€3,95
In den Warenkorb legen
€9,95
In den Warenkorb legen
€2,50
In den Warenkorb legen
€4,95
In den Warenkorb legen
€2,50
In den Warenkorb legen
€1,95
In den Warenkorb legen
€9,50
In den Warenkorb legen

Charley Toorop

Grande Dame Charley Toorop (1891-1955) nahm vor dem Zweiten Weltkrieg einen außergewöhnlichen Platz in der niederländischen Kunstwelt ein. Charley Toorop kämpfte nicht nur um ihren eigenen Platz in einer Männerhochburg, sie musste sich auch ihrem Vater, dem berühmten Künstler Jan Toorop, künstlerisch beweisen. Tochter Toorop entwickelte jedoch ihren eigenen Stil. Ihre Arbeit kann nicht mit einer bestimmten Bewegung oder Gruppe verknüpft werden.

Toorops Porträts - sie malte lieber Menschen oder Gruppen von Menschen - waren härter, schärfer und weniger detailliert als die ihrer neorealistischen Zeitgenossen. Sie hatte nach internationalem Expressionismus gerochen, Van Gogh bewundert und mit einem sozial-realistischen Touch gemalt. Ihre stark aufgetragenen Linien und der starke Einsatz von Farben sorgen für einen heftigen und aufregenden Effekt.

Schwere Linien und starke Verwendung von Farbe

Toorop lebte für die Kunst und erwies sich als fanatischer Netzwerker. Künstler, die wichtig waren, besuchten sie. Ob sie früh waren oder gefeiert wurden, war egal. Talent und Tatkraft waren die einzige Zulassungsvoraussetzung für Maler, Filmemacher und Schriftsteller in ihrem Umfeld. Und es waren nicht nur Menschen, die ihren Geschmack teilten. Toorop war bekannt für lebhafte Gespräche mit ihren Gästen, die sie auch weiterhin durch die Toilettentür führte.

Toorop lebte für die Kunst

Als geschiedene Mutter von drei Kindern, die sie hauptsächlich von anderen erzog, wählte sie einen Lebensstil, der die Augenbrauen hochzog. Tatsächlich lebte sie wahrscheinlich genauso wie ihre männlichen Kollegen. Ihre beiden Söhne Edgar und John Fernhout schlossen sich der Toorop-Künstlerdynastie an und erzielten künstlerischen Erfolg. John wurde Filmemacher, Edgar begann zu malen. Und auch er musste kämpfen, um seinen eigenen Stil zu finden, mit dem Oeuvre seiner Mutter Museum More

Als größtes Museum für modernen Realismus bildet die Kunstsammlung von Hans und Monique Melchers den Kern des Museums More. Ziel des Sondermuseums ist es, diese Sammlung, ein wichtiger Bestandteil unseres nationalen Kulturerbes, für zukünftige Generationen zu verwalten und einer breiten Öffentlichkeit dauerhaft zugänglich zu machen.

Wir benutzen Cookies nur für interne Zwecke um den Webshop zu verbessern. Ist das in Ordnung? Ja Nein Für weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »
You are using a really old version of
Internet Explorer, click here to upgrade your browser.
x